ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Montag, 15. August 2011

Was wurde aus der jungen Frau?

Der schleswig-holsteinische CDU-Landeschef von Boetticher ist zurück getreten, weil einige an seiner Vergangenheit Anstoß genommen haben oder nehmen könnten, obwohl er offensichtlich nichts Rechtswidriges getan hat.
Meine Gedanken sind bei der jungen Frau. Wie mag es ihr jetzt wohl gehen? Denkt sie wohl noch oft an ihren Freund von damals? War es gar ihre erste große Liebe, die nach so kurzer Zeit beendet wurde? Schmerzt es sie, dass Christian von Boetticher, der sich für seine Liebe zu Politik und Macht und damit gegen seine Liebe zu ihr entschieden hat, nun seinen Traum nicht verwirklichen kann? Oder ist sie noch voll Enttäuschung und Wut und betrachtet das Geschehen mit Genugtuung? Oder aber steht sie dem ganzen inzwischen eher leidenschaftslos mit gewisser Distanz gegenüber?

Das Thema „Liebe oder Amt?“ müsste uns in der katholischen Kirche eigentlich vertraut sein. Auch die damit verbundenen Gefühle und Nöte, das verborgene Leid. Wie viele Frauen beenden wohl jeden Tag eine (im Gegensatz zu von Boetticher) verbotene, heimliche Liebesbeziehung zu einem Priester oder Ordensmann zugunsten seines Amtes, müssen ihre Liebe beenden oder leiden unter der Heimlichkeit? Ein Tabuthema, über das nach wie vor nicht, nur hinter vorgehaltener Hand oder im geschützten Raum gesprochen wird. Ein Thema, das immer noch auch häufig mit Schuldzuweisungen verbunden ist und mit dessen Benennung (Tabubruch!) ich mich innerkirchlich in ein Wespennest setze.

Was wünsche ich der jungen Ex-Freundin von Christian von Boetticher, ihm und ihren Leidensgenoss_innen? Nicht, dass sie sich nächstes Mal doch besser für die Liebe entscheiden mögen, sondern dass es ihnen möglich werde, sich für Liebe u n d  Amt entscheiden zu können. Und dass sie - solange dies nicht möglich ist - vertrauenswürdige Freund_innen haben mögen, die ihnen beistehen in Freud und Leid.

1 Kommentar:

  1. Ameleo, das ist keine Thema. Ich befasse mich heute früh bereits im Forum einer Berliner Tageszeitung damit. Das Mädchen ist kein Thema. Und wenn Priesterlieben Thema sind, dann ist die Frau die Verführerin. Aber die Mißbrauchsdebatte hat gezeigt, dass es umgekehrt der Fall ist. Und meine Erfahrung zeigt es auch. Unverbindlich mal gucken . Mann hat die midlife crisis und sucht was Neues.Möglichst die irdische Jungfrau Maria. Sobald das Thema Verantwortung kommt, ruft der liebe Gott. Und Mann geht, wie Mann gekommen ist.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.