ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Sonntag, 4. September 2011

Getrennt

Trennungen kommen vor, erlitten, herbeigeführt, erzwungen; in gegenseitigem Einvernehmen oder im Streit, manchmal auch, weil des einen Leben an ein Ende gekommen ist, absehbar oder unerwartet. Trennungen haben immer etwas Schmerzhaftes. Der Blick auf eine mögliche Freiheit kommt erst viel viel später.


Allen,
  • die unter einer wie auch immer erlebten Trennung leiden,
  • aber auch die, die davon langsam genesen,
  • die, denen es nach einer langen Zeit der Trauer möglich geworden ist, wieder in die Zukunft zu blicken und neu Freude zu empfinden,
  • und die, die einen geliebten Menschen oder seine Liebe verloren haben,
  • die zu einer Trennung (gewaltsam) genötigt wurden,
  • die, die darunter leiden, mit einem geliebten Menschen aus unterschiedlichsten Gründen nicht zusammen sein zu dürfen,
  • allen, denen in Zusammenhang mit einer Trennung großes Unrecht oder tiefste Verletzungen angetan wurden,
  • und allen, deren vernarbte Wunden in der gegenwärtigen Diskussion um wiederverheiratete Geschiedene erneut aufbrechen,
all diesen widme ich das folgende (in meinen Augen überhaupt nicht unheilige) Lied von "Unheilig",
auch wenn mir bewusst ist, dass im Fall von erfahrenem Unrecht nicht Trost, sondern Zorn und Aufbegehren die angemesseneren Reaktionen sind.

Geboren um zu leben (leider nicht auf youtube und mit Werbung vorweg)
Es fällt mir schwer,
ohne Dich zu leben,
jeden Tag zu jeder Zeit
einfach alles zu geben.
Ich denk' so oft
zurück an das was war,
an jenem so geliebten vergangenen Tag.
Ich stell' mir vor,
dass Du zu mir stehst,
und jeden meiner Wege
an meiner Seite gehst.
Ich denke an so vieles
seit dem Du nicht mehr bist,
denn Du hast mir gezeigt,
wie wertvoll das Leben ist.
Wir war'n geboren um zu leben,
mit den Wundern jener Zeit,
sich niemals zu vergessen
bis in alle Ewigkeit.
Wir war'n geboren um zu leben,
für den einen Augenblick,
bei dem jeder von uns spürte,
wie wertvoll Leben ist.
Es tut noch weh,
wieder neuen Platz zu schaffen,
mit gutem Gefühl
etwas Neues zu zulassen.
In diesem Augenblick
bist Du mir wieder nah
wie an jenem so geliebten vergangenen Tag.
Es ist mein Wunsch,
wieder Träume zu erlauben,
ohne Reue nach vorn'
in eine Zukunft zu schau'n.
Ich sehe einen Sinn
seit dem Du nicht mehr bist.
Denn Du hast mir gezeigt,
wie wertvoll mein Leben ist.
Wir war'n geboren um zu leben,
mit den Wundern jener Zeit,
sich niemals zu vergessen
bis in alle Ewigkeit.
Wir war'n geboren um zu leben,
für den einen Augenblick,
bei dem jeder von uns spürte,
wie wertvoll Leben ist.
(© by Unheilig)

1 Kommentar:

  1. Ein sehr schöner und passender Text. Der Wirklichkeit entsprechend, nicht den Idealen derer, die nichts begreifen wollen oder können. Dank an alle Priester, die mutig genug sind, eigene, sogenannte barmherzige Wege zu gehen, nicht richten, nicht rechten.Zu einer gelungenen Beziehung gehören mindestens zwei.Danken sollte man allen, die nach einer Trennung mutig genug sind, sich wieder neu einzulassen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.