ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Samstag, 31. Dezember 2011

Altjahrsabend

"Altjahrsabend": ich mag diesen Ausdruck, auch wenn mich unser Pfarrer, sollte ich dieses Wort in seiner Gegenwart benutzen, immer angrummelt: "Wir sind katholisch. Wir feiern Silvester!" Altjahrsabend: Das Jahr ist alt geworden, in die Jahre kommen kann es ja nicht. Altjahrsabend erinnert mich auch an Lebensabend, an das Zuendegehen eines Zeit- und Lebensabschnitts. Und der Schwerpunkt des heutigen Tages liegt nun auch mal auf seinem Abend, wenn mit Familien und Freund_innen zusammen gesessen, gegessen, gespielt, "Dinner for one" gesehen und um Mitternacht das neue Jahr begrüßt wird. Außerdem passt "Altjahrsabend" gut zu als Kontrast zu dem bevorstehenden "Neujahrsmorgen".

In meinem neuen Frauengebetsbuch "Du gibst meinem Leben weiten Raum" fand ich schöne, abschließende Gedanken zu dem heutigen Tag:

ALTJAHRSABEND
sich noch mal
am Geglückten erfreuen
Schmerzhaftes betrauern
Zumutungen von fern betrachten
aus Ärger Kraft sammeln

Gewesenes
dankbar zurücklassen
Unvollendetes
in größere Hände legen

frei werden vom Vergangenen
für das Neue

Quelle: Andrea Kett u. Hildegund Keul (Hg.): Du gibst meinem Leben weiten Raum, S. 91.

Allen Leserinnen und Lesern ein frohes, gesundes und gesegnetes neues Jahr 2012!

Kommentare:

  1. "Altjahrsabend" - den Ausdruck habe ich auf Deutsch noch nie gehört. Ist das ein Wort, das in protestantischen Gebieten üblich ist?

    Du kannst aber ganz beruhigt sein, unkatholisch ist es ganz sicher nicht. Im Spanischen heißt der Silvesterabend seit jeher "Noche Vieja", übersetzt also "Alte Nacht". Das ist offenbar genau derselbe Begriff. Er wird von allen Katholiken des spanischsprachigen Raums ganz selbstverständlich benutzt, "Silvester" sagt man hier praktisch nie.

    AntwortenLöschen
  2. Woher der Ausdruck "Altjahrsabend" stammt, habe ich nicht heraus gefunden, auch Wikipedia ist da nicht klar. Begegnet ist er mir bewusst zunächst im Zusammenhang mit den nordfriesischen Halligen, einem tatsächlich überwiegend protestantischen Umfeld. Allerdings halte ich die Bedeutung eines Begriffes bzw. die, die ich ihm gebe, für wesentlicher als seine "Konfession" ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.