ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Freitag, 20. Januar 2012

Dschungelcamp? Ich hol dich raus!

Ja, ich bekenne: letztes Jahr habe ich zwei Folgen Dschungelcamp geschaut, vielleicht sogar drei. Weil ich nach dem ersten Mal einfach nicht glauben konnte, dass es bei diesen Banalitäten bleiben würde. Da musste doch noch etwas kommen, was eine Zuschauerin wie mich bei Laune halten und interessieren könnte. Aber es blieb bei Belanglosem, oberflächlichem Gezicke, voyeuristischen Einblicken und Ekligem, untermalt von gemeinen und erniedrigenden Kommentaren durch Moderatorin und Moderator. Und dieses Jahr gibt es diese Sendung tatsächlich wieder!

Nun könnte ich mich aufregen, über die Verdummung und den kulturellen Niedergang durch solche TV-Formate, aber diese Mühe wäre umsonst, die dafür aufgebrachte Energie würde wie eine aufgedrehte Heizung bei offenem Fenster nur wenig zu einer direkten Änderung der mich umgebenden Außentemperatur beitragen.

Viel origineller ist die Reaktion des Jugendsenders N-JOY (Zielgruppe: 14- bis 29jährige) des NDR: Dort wird seit Montag "Das Mischwaldcamp"
gesendet. Auf witzige Weise wird das Dschungelcamp imitiert, karikiert und damit nachhaltig in seiner Banalität aufgedeckt und kritisiert. Die z.Zt. online stehenden Folgen tragen die Titel: "Nachts im Wald", "Hunger" und "Purer S*x" (letzter Titel geändert durch Red.) und sind damit dicht an den Themen des Originals. Allerdings werden die Inhalte ein wenig anders umgesetzt, als die Titel erwarten lassen, jedoch wird der Zuschauer/ die Zuschauerin keinesfalls enttäuscht.

Wenngleich auch wesentlich weniger aufwändig produziert, erreicht auch "Das Mischwaldcamp", das sich irgendwo hier bei uns in Norddeutschland an einem geheimen Ort befinden muss, ein ähnlich hohes intellektuelles Niveau wie sein Vorgängerformat, verweist damit aber gleichzeitig auf ebenso intelligente wie kreative Weise auf die Oberflächlich- und Geistlosigkeit der Ursprungssendung, allerdings ohne erhobenen Zeigefinger.
Mit meinen - zugegebenermaßen rudimentären - Vorkenntnissen des "Dschungelcamps" macht es mir jede Menge Spaß, "Das Mischwaldcamp" zu verfolgen. Und wieder einmal stelle ich fest, wie bereichernd der eigene Nachwuchs sein kann, denn ohne den hätte ich niemals N-JOY gehört und vom "Mischwaldcamp" erfahren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.