ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Mittwoch, 15. Februar 2012

Internetexerzitien und andere (Online-)Angebote zur Fastenzeit

Die sieben Wochen vor Ostern nutzen viele Menschen, um auf spezielle Weise zu "fasten" und einen geistlichen Weg zu begehen. Inzwischen gibt es dazu unzählige Materialien und Angebote. Einige möchte ich hier vorstellen.

Quelle: katholisch.de
Pater Erich Purk bietet auch in diesem Jahr in der bevorstehenden Fastenzeit auf katholisch.de wieder Internetexerzitien an. Thema ist 2012 "Vertrauen".
Pater Erich Purk lenkt dabei den Blick auf biblische und weltliche, auf gegenwärtige wie theologische Facetten von Vertrauen. Der Kapuzinerpater möchte, dass wir immer wieder mit Offenheit und Vertrauen einander und auch Gott zu begegnen.
 Interessierte haben verschiedene Möglichkeiten der Teilnahme:

  • Täglich kann ein Impuls auf der entsprechenden Homepage zu den Fastenzeitexerzitien gelesen werden. Alle Texte sind auch als Audiodatei nachzuhören.
  • Alle online veröffentlichten Texte sind auch als Buch erhältlich, die Daten finden sich ebenfalls auf der oben verlinkten Seite.
  • Wer sich durch die sieben Wochen begleiten lassen möchte, kann unter 30 in geistlicher Begleitung erfahrenen Frauen und Männern wählen und sich ab heute, dem 15. Februar 2012, für eine Exerzitienbegleitung per Email anmelden.
In vielen Gemeinden werden während der Fastenzeit "Exerzitien im Alltag" angeboten. Für alle, denen eine Teilnahme an einer solchen gemeindlichen Veranstaltung nicht möglich ist, können die Internetexerzitien mit der Möglichkeit zur persönlichen Email-Begleitung eine gute Alternative sein!

***
Quelle: anderezeiten.de
Die Herausgeber_innen des Adventskalenders "Der andere Advent" starten am Aschermittwoch ihre Brief-Aktion "7 Wochen anders leben". Auch hierfür ist eine Anmeldung erforderlich.
Wöchentlich erhalten Sie Post: Einen "echten" Brief auf festem Papier, in schöner Farbe, persönlich gestaltet. Jeder Brief enthält Erfahrungsberichte und Anregungen, eine biblische Geschichte, die in die Situation von Fastenden spricht, dazu Gedichte und eine Karikatur. "7 Wochen anders leben" umfasst sieben Briefe, die Sie erfreuen und in Ihrem Fastenvorhaben unterstützen sollen.
Die Teilnahme kostet allerdings 9,50€, Außnahmen sind jedoch möglich, damit niemand ausgeschlossen ist.

***

Quelle: misereor
Bei Familien immer wieder beliebt ist der Misereor-Fastenkalender. Spannende Themen leiten durch die sieben Wochen:
UM.KEHREN und unwürdige Verhältnisse ablehnen, ER.AHNEN und gerechtes Miteinander schaffen, AUF.BAUEN und am Reich Gottes mitarbeiten, ENT.SCHEIDEN und unmenschliche Lebensbedingungen verändern, NACH.FOLGEN und Verantwortung für Gerechtigkeit und Frieden übernehmen, HIN.GEBEN und Gottes Liebe heute leben, AUF.ER.STEHEN und österliche Schritte setzen.
Geschichte, Gebete, Lieder und meditative Texte regen an, sich in der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern den eigenen Sehnsüchten zu stellen und sich vom Leben anderer berühren zu lassen. Dazu gibt es verschiedene Aktionsvorschläge zum Basteln und kreativen Gestalten, zum Kochen und Spielen.

***

Quelle: misereor
Misereor hat aber auch ein online-Angebot für die Fastenzeit: das Fastenbrevier. Unter der Überschrift
"Triff Christus unterwegs" (...) rückt die Fastenaktion die schwierigen Lebensbedingungen der Menschen in den Megacities der Welt in den Blick und möchte dazu beitragen, dass Menschen überall auf der Erde jetzt und künftig menschenwürdig leben können. Dabei hebt sie 2012 ganz besonders auf die Kinder und Jugendlichen ab, die, weil sie jung sind und weil viele von ihnen unter schwierigsten Umständen zurechtkommen müssen (...).
Das Fastenbrevier können Interessierte täglich anklicken oder sich als Newsletter per Email schicken lassen.

***
Quelle: Grundkurs ignatianisch
Ein Angebot gänzlich anderer Art bieten die Jesuiten für die Fasten- und Osterzeit ebenfalls online an: den "Grundkurs ignatianische Spiritualität". Und das erwartet die Teilnehmenden dort:
Zehn Wochen lang erhält jede Teilnehmerin/ jeder Teilnehmer wöchentlich Zugang zu einer neuen Informations- und Übungseinheit, die in die Spiritualität des Ordensgründers der Jesuiten, des hl. Ignatius von Loyola, einführt. 
Neben den Informationen und Übungsmöglichkeiten gibt es die Möglichkeit, auf einem virtuellen „Schwarzen Brett“ Fragen zu stellen und in einer wöchentlichen virtuellen „Sprechstunde“ mit einem Jesuiten und Kolleg/innen ins Gespräch zu kommen.
Wer einen Einblick in die ignatianische Spiritualität bekommen möchte, wird dort nach einer obligatorischen Anmeldung umfassend informiert.

Diese Vermischung von "Information" und "Übung" hat mir allerdings bei meiner Teilnahme vor zwei Jahren überhaupt nicht gefallen. Das Konzept schien mir da nicht besonders ausgereift zu sein, ich empfand es vielmehr als ein ziemliches Rumgeeier. Auch waren die beiden (zwei!) mögliche 300 Teilnehmer_innen (!) "begleitenden" Jesuiten mit kritischen Fragen ziemlich überfordert, und haben auch schon mal eine mir wertvolle Diskussionspartnerin gesperrt. Da hätte ich mir mehr erwartet. Wen all das nicht stört, wird möglicherweise auch vom "Grundkurs ignatianische Spiritualität" während der Fasten- und Osterzeit profitieren können.

Kommentare:

  1. Danke für die Hinweise! Darf ich noch ein Projekt hinzufügen? Es ist "neu aufbrechen": http://neu-aufbrechen.de/
    Ein Projekt für die Fasten- und Osterzeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer her mit Ergänzungen! "neu aufbrechen" kannte ich noch nicht, scheint aber ein spannendes Projekt zu sein in Zusammenhang mit einer geistlichen Hinführung zum Katholikentag in Mannheim. Die Impulse damals zu München waren sehr bereichernd!

      Löschen
  2. den schönsten begleiter habe ich mir bereits an land gezogen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Über 30 Link-Tipps auch beim Predigtgärtner: http://bit.ly/AlqTQA.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.