ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Donnerstag, 15. März 2012

Kritisches Nachdenken über "Ungehorsam" unwünscht in Norddeutschland

Da wollte die großflächige, norddeutsche, katholische Gemeinde St. Marien in Soltau, die auch mit Priestermangel, Kirchenaustritten und Gemeindefusionen zu tun hat, mal den Blick über den eigenen Gartenzaun und Kirchturm wagen und im Rahmen eigener Diskussionen den österreichischen Pfarrer Helmut Schüller zu sich einladen. Helmut Schüller gehört zu der österreichischen Pfarrer-Initiative, die sich mit Nachdruck für Reformen in der katholischen Kirche einsetzt. Mit ihrem "Aufruf zum Ungehorsam" und ihrem "Protest für eine glaubwürdige Kirche" haben sie seit dem vergangenen Jahr für viel Wirbel gesorgt.

Im Rahmen einer Gesprächsreihe zum Thema "Lebendige Gemeinde der Zukunft" sollte in Soltau das Gespräch mit Herrn Schüller den Auftakt (dort pdf anklicken) bilden. Dies wurde nun auf ausdrücklichen Wunsch des Hildesheimer Bischofs, Norbert Trelle, der eigentlich eher als liberal, sozial engagiert und weltoffen gilt, absagt. Der NDR berichtete darüber. "Es ging um die sachliche Information. Es war auch ein Fragenkatalog vorbereitet, der unter anderem sehr kritisch die Ziele der Initiative hinterfragt", zitiert er Christine Gevers vom Pfarrgemeinderat. In dem Beitrag von "Hallo Niedersachen" äußern sich auch der erst 38jährige Pfarrer und der Gemeindereferent der Gemeinde. Das finde ich mutig!

Mein Senf dazu:
Schade! Wieder einmal eine Chance vertan und nachdenkliche bzw. selbst denkende Gläubige vor den Kopf gestoßen. Die offizielle Begründung des Bistums war, dass ein solches Gespräch für den bereits begonnenen Dialogprozess nicht zuträglich sei. Hm, ein Gespräch soll einem Dialog schaden. Darüber lohnt es, länger zu meditieren! 

Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

  

Kommentare:

  1. Na was hab ich denn gestern geschrieben, den Ausnahmen kann man auch nicht immer trauen, die können sich auch wie die Fähnchen im Wind drehen. sogar lieberal eingestellte ändern ihre Meinung. Also es bleibt dabei man kann sich nur noch auf sich und sein Gewissen und seine eigene Verantwortung verlassen.

    AntwortenLöschen
  2. anonym wird immer besser. wie wären die folgen?von selber ge-wissen? ameleo..die kirchenaustritte werden den priestermangel auf natürliche weise lösen. dialog müßte man mal definieren..dia..durch..log..verlogen...anonym:liberal eingestellte ändern nicht ihre meinung, sondern halten sich bedeckt.was aus bischöfen wird, die nicht passen (nach rechts und links), zeigt herr mixa. der ist nun in einem einsamen schloss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dia..durch..log..verlogen, auch nicht schlecht, Meinung ändern oder sich bedeckt halten ist kein großer unterschied das ist raushalten und durch raushalten ändert sich auch nichts.

      Löschen
  3. man wird ja nicht bischof, weil man systemkritisch ist.im theologiestudium damals hieß es: wenn man jemanden zum schweigen bringen will, macht man ihn zum bischof.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und so grenzt man die Meinungen ein, na Mahlzeit.

      Löschen
    2. Als einfacher konservativer Katholik verstehe ich nicht, warum so viele von Ihnen noch bei dieser ach so bösen Kirche beschäftigt sind - einfach zur EKD konvertieren - ist in den Augen der Schüllers ( und seiner widerlichen Anhänger) eh dasselbe - also warum wollen sie unbedingt in der katholischen Kirche verbleiben - um noch weiter die katholische Substanz zu zerstören ? Wenn die Entwicklung so weitergeht, werde ich aus dieser Institution austreten ( nicht aus meinem Glauben ) allein schon deshalb, daß immer weniger Geld für scheinkatholisches Personal zur Verfügung steht!!! Mich kotzt dieses Gesülze von Dialog und Offenheit von gewissen Theolunken nur noch an - wenn es etwas gibt, was Küng und die ganze Schar konzilsgeistbewegter " Katholiken" eint, so ist es der Haß auf die Lehre und vor allen das Petrusamt - es sei denn sie hätten es inne! Galle aus!

      Löschen
    3. noch leichter ist es, andere vor die tür zu setzen.

      Löschen
    4. Es gibt viele gute Gründe, zu kritisieren und dennoch in der Kirche zu bleiben. Ein paar hab ich schon, sammle aber noch und veröffentliche sie nächste Woche.

      Löschen
  4. es ist immer leichter davon zu laufen als sich dem ganzen zu stellen und in der EKD ist es bestimmt nicht viel besser wer unbequem ist wird kurz gehalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber in den Gemeinschaften der EKD sind doch so ziemlich ALLE Forderungen von Memorandisten, Wisiki und dieser unsäglichen Ungehorsamsinititive erfüllt und sogar übererfüllt (... eine Sexualmoral ohne moralische Ansprüche inclusive )- also ist das dann doch die bessere Kirche (?) - dort müßte doch der Laden brummen - ODER? - wenn unsere Bischöfe den Mumm hätten, würden sie offen zugeben, daß hier im deutschsprachigen Raum schon lange ein (untergründiges ) Schisma schwelt - alles Andere wäre gelogen! Der Drewermann ist ja bestimmt nicht meine Kragenweite, aber diese Konsequenz seines Hasses auf die Kirche wünsche ich mir von sehr sehr vielen PastoralreferentInnen und "Unitheologen", die innerlich diese Kirche ablehnen - aber ihre Funktion nützen, um gegen diese Kirche zu arbeiten!

      Löschen
    2. was ist unsäglich an der ungehorsamsinitiative? inwiefern haßt drewermann die kirche?wer arbeitet gegen kirche?was ist überhaupt d i e s e kirche? ich wiederhole also an sie ,anonym, die frage, wie sieht ihr kirchenverständnis aus?

      Löschen
  5. und warum brummt er dann nicht der Laden, warum sind die Kirchen der EKD dann leer? vielleicht weil sie sich zu den falschen Themen äußern und Gott aus dem Spiel lassen, den falschen Meinungen anschließen? Vielleicht weil man alles nachsagt was andere vorsagen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. welche kirche macht das? insiderwissen?

      Löschen
    2. eben kein Insiderwissen darum frag ich doch weshalb der Laden nicht brummt und die ev.Kirchen noch leerer sind als die Kath., dann muss es doch falsche Meinung, falsches Wissen sein oder falsche Themen.Oder ist es nicht so das man Gott aus dem Spiel lässt, das man nicht nach Ihm fragt, das einer dem anderen nach dem Mund redet? und jeder denkt er sagt und meint das richtige und hat die Weisheit?

      Löschen
    3. wie könnne sie ohne insiderwissen sagen, dass der laden nicht brummt. kirche ist ein laden? kommt drauf an, wo man wohnt. bei uns brummt er.uns gegenüber ist eine evangelische kirche.sehen sie, dass gott irgendwo aus dem spiel ist?und wer redet wem nach dem mund? in der wissenschaft nennt man ihren post behauptung. da muss dann noch der beweis dazu kommen. den haben sie doch, denke ich.hoffe ich mal für sie.

      Löschen
    4. eine frage des nicht-insiders wäre, o b der laden brummt. sie fragen, w e s h a l b der laden nicht brummt und erzählen von evang. kirchen, die leerer sind als die kath..sehe ich hier nicht, wo ich wohne. wer zählt eigentlich täglich die kirchgänger und weiß also bescheid? mit emotional gefärbten behauptungen kommen wir auch in blogs nicht weiter.bei uns macht niemand etwas ohne gott. niemand redet dem anderen nach dem mund, wir sind diaspora, da können wir uns soetwas nicht leisten.nach dem mund reden tun die ungehorsamen in keinem fall. die denken selber, was offensichtlich anstoß erregt?es können auch die richtigen themen sein und keiner versteht.

      Löschen
    5. meine Antwort steht weiter unten hab falsch angeklickt sorry.

      Löschen
    6. und im übrigen stell ich keine Behauptungen auf sondern nur Fragen, ich stelle fragen aus interesse, ich möchte wissen w a r u m werden die Kirchen leerer? kann mir das jemand beantworten, liegt es an der Meinung, am Gewissen oder an der Verantwortung?

      Löschen
    7. die art ihrer frage war eine behauptung, dass die kirchen bei den ev leerer werden. eine rechte frage hätte geheißen, werden die kirchen leerer?.die nächste behauptung ist wohlfühltheologie ohne tiefgang, sie übernehmen hier einen ausdruck, der mal genauer inspiziert werden müßte, theologie als unwohlsein? ist das die lösung des problems? ab wann ist gott bei ihnen drin? wie testen sie, ob gott dabei ist? da ist eine ganze liste von..festlegungen ohne ausführung. die kirchen werden bei uns in der stadt nicht leerer.und es redet auch nicht einer dem anderen hinterher..was immer sie damit meinen.wer auf die straße geht, eh nicht. aber diese leute wollen sie ja vor die kirchentür befördern, weil das ihrer meinung nach konsequent ist?die demonstranten reden nicht den anderen nach dem mund und werden hinausbefördert? ich dachte, das nach dem mund reden ist ein makel?schwierig das.wenn sie der meinung sind, dass die kirchen bei den evang leerer werden, fragen sie die pfarrer dort.

      Löschen
    8. Also vor die Tür oder hinausbefördern will ich niemanden, davon habe ich nichts geschrieben und unter wohlfühltheologie mein ich wenn man jeden das sagt was er gerne hören möchte und Gott kommt dabei selten vor, er wird dann ausgespart. Er kommt höchstens dann vor wenn es darum geht, warum er dies und jenes zulässt und ob er das ist der all das zulässt möcht ich noch bezweifeln. Das macht der Mensch schon selbst.

      Löschen
    9. wenn man fragt, warum kritiker nicht evangelisch werden, ist das eine indirekte aufforderung, zu gehen..reform von innen ist die einzige möglichkeit. ist man erstmal draussen, wird man nicht mehr oder noch weniger ernstgenommen als drinnen, eine tatsache. ist also die frage, warum die kritiker nicht gehen, keine alternative.

      Löschen
  6. vielleicht sollten wir uns einmal über ihr kirchenverständnis unterhalten, anonym?so und nicht anders? eine richtung gleich einheit? reform gleich todsünde und verrat?wer anders denkt, soll gehen?weltkirche ist 2000 jahre alt.vielfalt gleich durcheinander?letztendlich leben sie auch von der toleranz anderer, anonym.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn kirche bei ihnen ausschließlich amtskirche ist, müßten sie vielleicht eine solche suchen. kirche ist basis und amt. einer lebt vom anderen. die praxis beweist es, die gemeinden werden von laien aufrechterhalten, vorzugsweise frauen,. wenn sie die als dienstmädchen ohne meinung bzw von rom ferngesteuert haben wollen..auch diese kirche müßte noch gegründet werden.wo haben sie das gelernt, auszugrenzen, was nicht konform geht?ecclesia semper reformanda sagt ihnen nichts?

      Löschen
    2. Also vielleicht stelle ich Behauptungen auf aber ich wohne in einer prothestantischen Gegend und stelle fest das die ev. Kirchen sehr wohl immer leerer werden schon seit Jahren. man geht grad mal noch weihnachten in die Kirche weil es so tradition ist. Die Predigten sind so allgemein gehalten und von Christus wird nur am Rande gesprochen wenn überhaupt. Es wird so geredet wie es die allgemeinheit hören will Wohlfühltheologie ohne Tiefgang.

      Löschen
    3. also insiderwissen?kann ja nur sein, sonst wüßten sie nicht so genau, dass bei ihnen wohlfühltheologie, was immer das heißen soll, muss man sich eigentlich unwohl fühlen in den kirchen?, gemacht wird und die kirchen immer leerer werden. ich wohne in der diaspora mit 19 prozent evangelischen und 9 prozent katholiken. man geht sonntags und werktags in die kirchen, für wohlfühl oder sonstwas ist keine zeit, hier geht es ums überleben. und die hauptsache in den kirchen ist nicht der kirchgang, sondern die caritas.und das miteinander. das ist auf beiden seiten gut, wir haben hier auch eine gute ökumene.welche art von theologie tiefgang hat, liegt in den augen des betrachters. vielleicht hat gott unterschiedliche wege? und die menschen ebenso?in jedem fall dürfte es der tod der kirchen sein, wenn einer dem anderen den rechten glauben abspricht.glaube gehört zum menschen, menschen entwickeln sich.

      Löschen
    4. sicher liegt es im Auge des betrachters und sicher hat Gott unterschiedliche Wege wie eben auch die Menschen ganz unterschiedlich sind. Aber wie sollen Menschen zu Gott finden wenn in Predigten Gott nicht vorkommt, Jesus nicht vorkommt oder auch schon mal das Glaubensbekenntnis fehlt bin ich dann in einer Kirche oder einer Zusammenkunft von was weiss ich. Wenn ich in die Kirche gehe möchte ich etwas von Gott hören und nicht von sonst irgendetwas und ich möchte meinen Glauben bekennen, das heißt aber jetzt nicht das ich jemanden seinen Glauben absprechen will, von mir aus kann jeder Glauben was er will.

      Löschen
    5. es gibt immer noch die lesung und das evangelium.im gottesdienst.gott kommt schon mal indirekt vor in den predigten. nächstenliebe ist gott. was machen sie die ganze woche lang? warten auf sonntag? lesen sie von mir aus spirituelle literatur. ich bin nicht priesterzentriert. habe aber einen begleiter. der pfarrer ist. man muss selber etwas tun und nicht immer alles vom priester erwarten und den verantwortlich machen.. machen sie exerzitien, einkehrtage..bei unterschiedlichen leuten. lesen sie radio vatikan nachrichten.oder die bibel.im gottesdienst geht es besonders bei katholiken an erster stelle um gemeinschaft und die eucharistie..lob gottes kommt in den liturgischen texten vor. glaubensbekenntnis wurde bei uns auch mal weggelassen. hinterher haben sich leute bedankt deswegen, weil sie gerade in einer krise sind. sollen die draussen bleiben?

      Löschen
    6. zum thema die evangelischen kirchen werden leerer: die protestanten sind keine kirchgänger. meine freundin ist fromm und geht einmal im jahr zum jahreswechsel und versteht nicht, wie katholiken gott auf kirche reduzieren. ist alles erziehungssache..auf dem land haben katholiken auch so langsam aber sicher gelegenheit, sich ohne gottesdienste zu orientieren. zeit wird es auf jeden fall. man kann vor lauter heilge messe auch schon mal die caritas vegessen, weil man denkt, man hat sein plansoll an glauben erfüllt.wenn ein gottesdienst gehaltvoll ist, kann ich nicht am nächsten tag schon wieder hin. das muss man auch verarbeiten.das glaubensleben besteht auch aus ich war krank und ihr habt mich besucht, ich war im gefängnis und ihr habt mich nicht verachtet..unser kardinal woelki legt großen wert auf caritas.

      Löschen
  7. wer will kirche ohne eigene Meinung also ich nicht, und ich grenze auch nicht aus, sind nicht Meinungen eingegrenzt wenn man jemanden zum schweigen bringt indem man ihn zum Bischof macht oder meinten Sie T._v._A. den anderen anonymen.

    AntwortenLöschen
  8. ja, dann bitte zur näheren klärung anonym 1 und so weiter.sost bricht hier die diskussion zusammen..

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.