ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Donnerstag, 10. Mai 2012

Muttertage

Manche Mütter ärgern sich über den Muttertag, der am Sonntag gefeiert wird. Jeden Tag (oder zumindest mehr als einmal im Jahr...) hätten sie gerne die Aufmerksamkeit und Anerkennung, die ihnen (nur?) an diesem zweiten Maisonntag im Jahr zuteil wird. Und seltsamerweise steigen in der Woche zuvor auch immer die Blumenpreise ...

Ich freue mich über die Kleinigkeiten, mit denen ich an diesem Tag liebevoll bedacht werde. (In diesem Jahr wurde mir ein selbstgebackener Kuchen angekündigt!)

Aber noch viel mehr freue ich mich über die ganz besonderen Geschenke von meinem Nachwuchs an den anderen, alltäglichen Muttertagen:

  • über diesen seelenvollen Blick des Säuglings beim Stillen
  • sein zahnloses Lächeln und Glucksen
  • die abgerissenen Blütenköpfchen aus klebriger Kleinkindhand (schwimmen schön in passender Schale!)
  • unzählige rätselhafte Bilder ("aber Mama, das sieht man doch, was das ist!") und unförmige, meist zu große Basteleien
  • noch mehr liebevoll-glücklich-stürmische Umarmungen beim müden Nachhausekommen
  • erste, selbst geschriebene Briefe und Zettelchen ("Libe Mama, ...")
  • das in eine Decke eingekuschelte, eigentlich schon viel zu große (und zu schwere!), überm Erwachsenengespräch eingeschlafene, warme Kind auf dem Schoß
  • das nur ein kleines bisschen versalzene, bei Verzehr bereits kalte Rührei zum Überraschungsfamilienfrühstück sonntags im Bett
  • den Rest von flüssigem Eis in durchweichter Waffel: "Hab' ich extra für dich aufgehoben!"
  • die Zuverlässigkeit, mit der das große Kind nur zehn Minuten nach vereinbarter Zeit abends nach Hause kommt
  • die Eins im (tagelang gemeinsam erarbeiteten) Referat, das die verhauene Arbeit ausgleicht
  • verbale Liebeserklärungen: "Mama, du bist die beste!" (besonders nach speziellen Dienstleistungen, Erlaubnissen, Wunscherfüllungen)
  • ...
Ein solch reiches Beschenktwerden erleben wohl nur Familienmenschen!

Und es hilft hinweg zu sehen über die anderen "Muttertage" mit durchwachten Nächten, Flecken von Schokolade auf dem neuen Sofa und Saft auf dem Teppich, fünfen in Mathe, endlosen Diskussionen und Streits ("Du bist sooo blöd, Mama!"), verlorenen Jacken und Busfahrkarten ...

Ich mag Geschenke. Und deshalb auch jeden Muttertag!

Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare:

  1. Schön geschrieben! So sehe ich das auch: Ich freue mich auf selbstgebastelten Muttertagsgeschenke meiner Süßen - und über die vielen schönen Momente im Alltag!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ameleo,

    ich freue mich, dass du deine Mutterrolle so positiv
    erlebst.

    In Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.