ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Sonntag, 22. Juli 2012

Heute vor einem Jahr ...

Blutbad in Norwegen. Ein Lied wurde zu einer Art trostspendender Hymne: Mitt lille Land, gesungen von Maria Mena. Es lässt mich an die Opfer und die Hinterbliebenen denken.


Der norwegische Text kann hier im Zusammenhang gelesen werden. Eine deutsche Übersetzung habe ich nicht gefunden, nur hier eine englische Version. Mit Hilfe dieser und dem Google-Übersetzer biete ich folgenden deutschen Text an (vielleicht gibts ja Leser_innen, die beide Sprachen verstehen und Korrektur lesen mögen)

Mein kleines Land
Ein kleiner Ort, eine Handvoll Frieden
wie hingeworfen zwischen Bergplateau und Fjorde

Mein kleines Land
Wo hohe Berge gepflanzt sind
zwischen Häuser, Menschen und Worte
wo Stille und Träume wachsen
wie ein Echo in kargem Boden

Mein kleines Land
Vom Meer sanft und weich gestreichelt
wie eine Liebkosung von Küste zu Küste.

Mein kleines Land
wo die Sterne vorbeigleiten
und zu Landschaften werden
wenn es heller wird
während der Nacht andauert - bleich und stumm 

Mein kleines Land
Ein kleiner Ort, eine Handvoll Frieden
wie hingeworfen zwischen Bergplateau und Fjorde

Mein kleines Land
Wo hohe Berge gepflanzt sind
zwischen Häuser, Menschen und Worte
wo Stille und Träume wachsen
wie ein Echo in kargem Boden
Für die, die es mögen, hier das Video mit Bezug zu den Anschlägen, zu Fassungslosigkeit und Trauer.



Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare:

  1. Liebe Ameleo,

    deine Übersetzung kann ich nicht korrigieren.
    Ich finde sie gut.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganzes Jahr der Trauer vorbei. Es war bestimmt ein sehr sehr langes Jahr für die Angehörigen. Und es kommen noch viele Jahre ohne ihre Lieben.
    Möge sich neben der Musik noch vielerlei Trostspendendes einstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich war heute auch schon ganz in Gedanken versunken. Ein Jahr schon ... oder erst ein Jahr. Mir tut es so leid um all die Menschen, und die Angehörigen werden wohl noch immer fassungslos und traurig sein. Das vergeht nie, das war einfach zu schlimm und unmenschlich.
    Eine schöne Musik, hab sie noch nie vorher gehört
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.