ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Sonntag, 8. Juli 2012

Stell dich auf deine Füße!

Nachgedanken zur ersten Lesung am 14. Sonntag im Jahreskreis B:
Ezechiel 1,28b + 2,1-5

Ezechiel
ein Prophet
lange Zeit vor uns
kein Wahrsager
ein Mensch mit klarem Blick
für das Geschehen um ihn herum
mit enger Beziehung
zu Gott
der das Leben ist
ein Prophet
mit tiefer Ahnung
um das Leben
im Leben

um Ezechiel herum
Mutlosigkeit
Entwurzelung
Ohnmacht
Angst
Gefühl von Gottesverlassenheit
die zum Verlassen Gottes führt


Weltuntergangsstimmung
sozusagen
wie bei einem Unwetter
mit Starkregen
Sturm
Hagel
Blitz und Donner
herabfallenden Ästen
und Bäumen auf Autos
Dunkelheit
nichts tun können
abwarten müssen

Ezechiel spürte zuerst
Gott ist noch da
darin und dahinter
kein Unwetter
dauert ewig
Gott sei Dank
„Wie der Anblick des Regenbogens,
der sich an einem Regentag in den Wolken zeigt“
so war das Erkennen
Ezechiels
bunt
hell

Das haute ihn um
aus den Socken gehauen
fällt er auf sein Gesicht
auf den Boden
der Länge nach
ganz unten
im Dreck
ganz klein
aus dieser Perspektive
wirkt Gott
unglaublich groß
mächtig
übermächtig
der kann alles
ich nichts
nur auf seine Größe
starren
auf dem Boden liegend
kann man nichts machen
wie ein Baby

einen Moment
zu lange
liegt er so da
bis er eine Stimme hört
„Jetzt ist aber mal gut
mit der Anbeterei,
dem Gekrieche auf dem Boden.
Stell dich auf deine Füße, Menschensohn
richte dich auf, Menschentochter
mach dich nicht kleiner als du bist, Menschenskind.
Stell dich hin,
richte dich auf,
zeig deine Größe,
deine wahre,
von mir geschenkt,
ich will mit dir reden
face to face
will ich mit dir sprechen
auf Augenhöhe.

Eine Aufgabe habe ich
für dich.
Genau auf dich zugeschnitten.
Du kannst das.
Aber so auf dem Boden
so klein, so gebückt
wird das nichts.
Du bist groß
in meinen Augen
mein Abbild.
Ich spiegele
mein Wesen
in dir
Menschensohn
Menschentochter
Menschenkind

Richte dich auf
damit du
andere aufrichten kannst
Hör auf
Mist zu machen,
damit du
kraftvoll
anderen die Meinung
meine Meinung
sagen kannst
zu dem Mist
den sie machen.
Besonders denen
die andere erniedrigen
klein machen
klein halten
und anhalten
zu mir
auf zu blicken
von ganz unten
so kann ich ihnen nicht
in die Augen sehen
und sie nicht
in die meinen.

Lass deine Mutlosigkeit
hinter dir
bei mir
damit du
andere ermutigen kannst
in meinem Namen.
Mach dich groß
und richte dich auf,
damit du glaubhaft
von meiner Größe
sprechen kannst,
auch wenn sie sich
vor dir aufbäumen.
Die Burg
in die sie dich
zu sperren drohen
wird sich als eine
zum Hüpfen erweisen,
gefüllt allein mit
heißer Luft
du aber bist
kein Kleinkind mehr

Stell dich auf deine Füße
spüre den Grund
der dich trägt
mich
das heilige Land
auf dem du stehst
aber bleib nicht stehen
hör auf
mich anzustarren
mit offenem Mund
deinen Blick
brauchst du
nicht wieder
senken
sieh mich an
mein Geist
hat dich aufgerichtet
so aufrecht
groß
geh los!

© by Ameleo
Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare:

  1. Liebe Ameleo,

    gute und schwierige Gedanken.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ameleo,

    bis auf die Hüpfburg hatte ich ganz ähnliche Gedanken heute morgen, beim Hören des Textes, aber so schön wie du bekomme ich das nicht aufs Papier! Großes Kompliment!
    Das ist aber auch ein schöner, Mut machender, aufrichtender Text!

    Liebe Grüße

    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seitdem ich begriffen habe, dass hinter manch einem, der aus der Ferne sehr groß aussieht, nur der Scheinriese Herr Tur Tur steckt, verlieren auch andere Dinge ihren Schrecken...

      Danke für das Kompliment! Wenn ich eine Idee habe, schreibe ich einfach drauf los.

      Löschen
  3. "Jetzt ist aber mal gut..."
    Das gefällt mir so sehr.

    Liebe Grüße von Huppicke

    AntwortenLöschen
  4. Großartig, liebe Ameleo!!!
    Genau das brauche ich heute morgen. ;)
    Wieder ein toller Text für das "Schatzkästchen"...

    Danke und dir viel Segen!

    Liebe Grüße aus Ö,
    Regina

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.