ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Mittwoch, 15. August 2012

JETZT das Buch Rut lesen!

Was ist das? Wo gibts das? Und wieso gerade jetzt?

Das Buch Rut ist eine kleine Novelle in der hebräischen Bibel (die meist "Altes Testament" genannt wird). Es hat nur vier Kapitel, ist also schnell gelesen oder angehört (knapp 20 Minuten). Und warum gerade jetzt? Ich zitiere den letzten Satz des ersten Kapitels: "Zu Beginn der Gerstenernte kamen sie in Betlehem an." Gersten- und Weizenernte: das ist jetzt!

Allerdings war das Ernten in der Eisenzeit, auf die man die kleine Erzählung datiert, wesentlich mühsamer als heute. Damals brauchte es viele Menschen für die Ernte: (bitte im folgenden Fettgeschriebenes anklicken. Die Bilder sind aus Urheberrechtsgründen nur verlinkt!) Schnitter und Schnitterinnen für die Ernte auf den Feldern und Männer, die das Getreide anschließend auf der Tenne droschen und später worfelten, damit der Wind die leichtere Spreu davontrug und so von den wertvollen Körnern trennte. Heute macht der hier alles auf einmal und lässt die Felder so zurück:


Da bleibt kein Hälmchen mehr übrig, das jemand hinterher auflesen könnte.

Wer anstatt zu lesen, sich lieber Bilder zu der wunderschönen Geschichte ansieht, wird u.a. bei Marc Chagall fündig.
Die Geschichte geht gut aus: nach der Beseitigung eines kleinen Hindernisses steht der Hochzeit von Rut und Boas nichts mehr im Wege. Rut bekommt einen Sohn, der auch als Nachkomme von Noomi und Abimelech gilt. Dieser Sohn, das ist der Clou der Geschichte, ist der Großvater vom späteren König David.

Das Buch Rut gehört für mich zu den schönsten biblischen Erzählungen. Aus der Solidarität Ruts zu ihrer Schwiegermutter Noomi, die sie in die Fremde begleitet und für die sie sorgt, wird mit Gottes Hilfe etwas ganz Großes. Die Geschichte des Volkes Gottes kann mit ihrer Hilfe weitergehen.

Dies muss auch den Evangelisten Matthäus so sehr beeindruckt haben, dass er neben den vielen Männern im Stammbaum Jesu auch Rut als eine von drei Frauen erwähnt und beim Namen nennt.

Übrigens:
Erich Zenger, alttestamentlicher Bibelwissenschaftler, übersetzte in seiner Rut-Vorlesung die Namen aus dem Buch Rut. Sie alle haben eine tiefere Bedeutung, tragen quasi "ihr Lebensprogramm" bereits im Namen (siehe auch den Wibilex - Artikel zum Buch Rut):
  • Betlehem = "Brothausen"
  • Noomi = "die Liebliche"
  • Elimelech = "(mein) Gott ist König"
  • Machlon und Kiljon (die jung sterbenden Söhne von Noomi und Abimelech) = "Schwächlich und Gebrechlich"
  • Orpa = "die den Rücken Kehrende", die "Zurückkehrende".
  • Boas = "in ihm ist Kraft/Potenz "
  • Obed = "Diener / Knecht"
Der Namen der Hauptperson "Rut" scheint nicht eindeutig besetzt zu sein. Meistens wird er mit "Freundin" übersetzt. Vom hebräischen Wortstamm her könnte ihr Name jedoch auch "satt sein/satt machen" bedeuten, was für mich mehr Sinn im Gesamt der Erzählung macht.

So, und nun erstmal ab in die Felder, den Landwirten beim Ernten zusehen. Dann heute Abend Rut lesen, und wenn es demnächst mal wieder regnet, ins nächste archäologische Museum, um sich über die Eisenzeit bei uns zu informieren!

Und wer mit seinen Kids etwas zum Buch Rut machen möchte, findet dazu in diesem Jahr umfangreiches Material für eine ganze "Religiöse Kinderwoche" (online z.B. einen fiesen Eselsruf als Kingelton...).


Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare:

  1. Vor ein paar Jahren gab es in Haus Ohrbeck eine christlich-jüdische Bibelwoche zum Buch Ruth und eine Vortrag einer israelischen Psychologin dazu, Ora Dresner. Sie hat das Buch Ruth als Traumtext von Noemi gelesen. Das fand ich einen ganz neuen inspirierenden Zugang und habe damit dann auch ausgiebig gearbeitet, d.h. eine Serie von vier Abenden dazu gemacht. Der Aufsatz ist vielleicht noch im Netz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab den Vortrag gefunden: http://www.haus-ohrbeck.de/download/VortragOraDresner-deutsch.pdf. Wird heute meine Bettlektüre. Danke für den Tip!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.