ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Sonntag, 23. Dezember 2012

4. Advent: Vorfreude auf Weihnachten mit Familie und Freunden

Zu meinem Weihnachten gehören meine vielen Familienmitglieder, Freundinnen, Freunde und Bekannte. Ohne sie, ganz alleine feiern? Für mich unvollstellbar! Manchen begegne ich in der Christmette oder bei der Familienfeier, von andern bekomme ich Post oder habe ihnen geschrieben, mit weiteren stehe ich in Mail-Kontakt. Und so feiern wir zusammen:

  • Großfamilien mit Alleinerziehenden,
  • goldene Hochzeitspaare mit wiederverheirateten Geschiedenen,
  • das schwule Paar samt Kindern mit der Mutter-Vater-Kind-Familie,
  • die mit einer Behinderung zusammen mit denen ohne,
  • gerade Geborene mit Hochbetagten,
  • Schwangere mit Trauernden,
  • Glückliche mit Niedergeschlagenen,
  • die mit schönen Stimmen mit denen, die man kaum mehr verstehen kann,
  • Einsame mit Kontaktfreudigen,
  • überzeugte Singles mit Familienmenschen,
  • Schulabbrecher mit Studierten,
  • Marias mit Marthas,
  • Traditionalisten mit aus der Kirche Ausgetretenen,
  • native Katholikinnen und Protestanten mit Konvertiten,
  • regelmäßige Gottesdienstbesucher_innen mit Kirchenallergikern,
  • Quasselstrippen mit Schweigenden,
  • Nachdenkliche mit Herumzappenden,
  • solche, die dauer-online sind, mit Handyverweigerern
  • Normalos mit Durchgeknallten.
  • Männer mit Frauen,
  • Mädels mit Jungs.
Ich freue mich auf sie. Weil wir zusammen gehören. Weil ich zu ihnen gehöre. Weil ich ein Teil bin von ihnen. Weil sie ein Teil sind von mir. Schon wenn ich nur an sie denke, hüpft ein inneres Kind in mir!

Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare:

  1. Wie wundervoll!

    Da denke ich daran, dass ich oft das Gefühl habe, ich würde die Arme weit offen halten, aber niemand würde hineinlaufen. (Töchter mal nicht berücksichtigt.)
    Gerade auf Weihnachten spür ich das.
    Vielleicht muss ich mal einem anderen Kreis die Türen öffnen und nicht mehr trauern, dass Mutter, Freundinnen u.a. ihr eigenes Ding ohne mich durchziehen wollen.

    Marias und Marthas spricht mich besonders an. :-)

    Frohe, frohe Festtage, Ameleo! In Gedanken beam ich mich mal rüber.
    Deine
    Huppicke

    AntwortenLöschen
  2. Frohe Weihnachten, Ameleo, aus dem frühlinghaften Berlin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.