ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Mittwoch, 26. Februar 2014

Es bleibt eher ruhig hier

Gegenüber früheren Zeiten ist es ruhig hier im Blog geworden. Infos über kirchliche Initiativen und Aktionen verblogge ich hier nicht mehr, auch kaum noch meditativ-Besinnliches. Auch lese ich weniger auf anderen Blogs, kommentiere dort so gut wie gar nicht mehr .

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass sich auf  Positionen und Personen, die sich kritisch mit einem Post oder einem kirchlichen Thema auseinandersetzen, oft wie die Geier gestürzt wird. Daran habe ich kein Interesse. Auseinandersetzung ja, aber zu viele vergessen im Netz ihre (hoffentlich im Reallife vorhandene!) gute Kinderstube, werden unsachlich, ausfallend, persönlich und beleidigend.
 
Die Replik auf Stefan Niggemeier von Matthias Mattussek im European in der vergangenen Woche hat diesen Stil noch einmal auf die Spitze getrieben (Oder hat sich da jemand in Mattusseks Namen einen Spaß gemacht? Ist ja schließlich Karnevalszeit und der 1. April, hm ja auch nur noch fünf Wochen hin ...) Da wird beleidigt, was das Zeug hält und um die Argumentationsbröckchen im Artikel zu finden, braucht es eine Lupe. (Eine gute, sehr sachliche Analyse der Hintergründe und des Mattussek-Textes hier!)
 
Diese Art der Auseinandersetzung, bei der das Gegenüber beleidigt, herabgesetzt und angepöbelt wird, mag manchen Leuten - leider auch auf "katholischen Blogs" - Spaß machen. Ich gehöre nicht dazu. Mich ermüdet sie, mehr noch: sie verleitet mich immer wieder dazu, auf gleichem Niveau zu reagieren. Das finde ich ungesund und innerhalb von Kirche und Gesellschaft ausschließlich destruktiv. "Bei euch aber soll es nicht so sein."
 
Nicht dass ich falsch verstanden werde: natürlich bin ich nicht frei von solchen Anwandlungen. Aber ich weiß auch, dass es mir nicht gut tut, mich auf diese Art und Weise auseinander zusetzen, weil es ein Verhalten bei mir zu verstärken in der Lage ist, das ich nicht weiterentwickeln will. Dazu nimmt es mir die Energie für für mich wirklich wichtige Themen, besonders, wenn es um die immer gleichen Thesen, Themen, Vorwürfe und Vorschläge ("Wird doch evangelisch!") geht.
 
In den vergangenen Wochen habe ich daher auch darüber nachgedacht, ob ich dieses Blog nicht schließen sollte. Das würde mich aber einer Möglichkeit berauben, meine Gedanken zu kirchlichen, gesellschaftlichen und theologischen Themen schreibend zu sortieren und zu durchdenken. Von daher wird das Blog erst mal weiterhin bestehen bleiben, aber eben in ruhigerem Fahrwasser.
 
Die Kommentare müssen weiterhin freigeschaltet werden, was zu Verzögerungen führen kann und wird. Auch behalte ich mir stärker vor als früher, Kommentare nicht freizuschalten (was in den letzten Wochen nur einmal vorkam). Ich nenne das Moderation. Wem das nicht gefällt, möge nach dem Besuch meines Blogs schlicht den Staub von seinen/ihren Füßen schütteln und weiterziehen.
 
 

Kommentare:

  1. Ich kann Dich gut verstehen.
    Ich schau immerwieder bei Dir vorbei .... ganz bestimmt.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Schade, ich mag deinen Blog. Aber ich kann deine Beweggründe verstehen...
    Wenn schon nicht "Liebe deine Feinde" geht, warum dann nicht wenigstens "Was du nicht willst, das man dir tut..."? Dann wär die Welt schon etwas besser. Aber hinter dem Bildschirm scheinen tatsächlich andere Regeln zu gelten.

    AntwortenLöschen
  3. Dem kann ich mich nur anschließen! Ich vermisse deinen Blog sehr und ein wenig ärgert mich auch, dass die Scharfmacher dann scheinbar "gewonnen" haben - obwohl es darum ja nicht geht.
    Herzliche Grüße, M.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dich, deine Haltung und deinen Entschluss sehr gut verstehen. Ich schaue zwar immer nur sporadisch vorbei, aber was du schreibst lese ich sehr gerne, weil es mein Wissen vertieft und mich zum denken anregt. Dein Blog würde mir sehr fehlen. Schön, dass du ihn stehen lässt und ab und zu auch noch etwas schreibst.

    Herzliche Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.