ACHTUNG: Zur Zeit gibt es bei Blogger Probleme mit dem Internet Explorer. Videos können beispielsweise nicht angesehen und Kommentare nicht abgeschickt werden. Bitte in diesem Fall einen anderen Browser wie z.B. Firefox benutzen!

Dienstag, 29. Juli 2014

Es ist still hier geworden ...

... und wird es auch erstmal so bleiben. Zur Zeit haben ich wenig Lust, hier zu bloggen. Manche meiner Interessen haben sich verändert, damit auch Prioritäten. Dazu bin ich nicht mehr zufrieden mit meinem Blog. Mich stört die Anonymität, die Notwendigkeit, unter Pseudonym zu schreiben, um keine "wohlmeinenden Kirchenretter und -retterinnen" dazu zu veranlassen, sich bei meinem Bischof oder anderen über mich zu "beschweren", ihre "Sorge über meine Katholizität" zu äußern oder in anderer Weise ihren Unmut über meine Person (möglichst öffentlich) zu verbreiten. Ich nenne so etwas Denunziation und möchte, was andere erlebten, nicht selber erfahren müssen.


In den vergangenen Jahren gab es manche gute und interessante Auseinandersetzung hier. Aber auch viel Überflüssiges oder Nerviges. Mich hat erschreckt, welche längst überholt geglaubten Ansichten innerhalb der katholischen Kirche immer noch lebendig sind und mit welcher Vehemenz und Unbarmherzigkeit sie gerade auf den sogenannten "katholischen Blogs" verbreitet werden. Weder die Themen noch die Art des Umgangs mit Andersdenkenden sind die meinen.

Ich mag nicht mehr darüber diskutieren ob Frauen geweiht werden können und sollen, sondern wie wir das hinbekommen, dass Männer und Frauen die gleichen Rechte und Pflichten in den Kirchen haben. Auch das andauernde Genderbashing aus konservativen Kreisen nervt mich nur noch.

Ich mag mich nicht mehr über die Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit wissenschaftlich betriebener Theologie und Bibelauslegung streiten, sondern will nachdenken über die Frage, wie das dort Erarbeitete endlich breiteren kirchlichen und gesellschaftlichen Kreisen bekannt und auch dort weiterentwickelt wird.

Und ich mag auch nicht mehr begründen müssen, ob und warum/warum nicht "Laien" - auch solche mit Studium und Gehalt aus Kirchensteuern - verstärkt Leitung innerhalb der katholischen Kirche übernehmen sollten, sondern lieber überlegen, durch welche (verschiedenen) Leitungsformen wir angemessen auf die aktuellen "Zeichen der Zeit" innerhalb und außerhalb der Kirche reagieren und den aktuellen Priestermangel als vielleicht sogar geistgewirkten Auftrag und Herausforderung annehmen können.

Auch das wiederholte und immer gleiche Ablästern in diversen Blogs über Stuhlkreise, Dialoge und gestaltete Mitten nervt mich, denn ich halte alle drei für sehr geeignete, kommunikative, notwendige und zentrierende Mittel der Gruppenarbeit. Wer sich gerne passiv und frontal durch Vorträge berieseln lässt, soll das einfach tun und die anderen, Kreativen und Experimentierfreudigen ihre Sache machen lassen. Allerdings verbergen sich ja auch Kirchenbilder hinter den (Stuhl-)Kreisen Gleichberechtigter und dem der frontalen Lehre. Mag frontal und von oben herab lehren oder lernen wer will, ich lebe und arbeite lieber lebendig, bunt und kreativ, Versuch und Irrtum eingeschlossen.

Nach den vergangenen Monaten der Blogabstinenz habe ich mich noch einmal durch die diversen Seiten der "Blogoezese" geklickt. Gefunden habe ich vertraute Themen:

  • Muslimenhetze
  • alte Messe
  • Ablästern über alles, was mit Dialog zu tun hat
  • Christenverfolgung (die zugegebener Maße an Dramatik zugenommen hat)
  • zurück zu alten Werten
  • betonen und beharren auf der "Wahrheit"
  • Abtreibung, äh "Lebensschutz"
  • Petrus- und Piusbruderschaft
  • liturgische "Missbräuche" unter besonderer Berücksichtigung von liturgischem Tanz und frei formulierten Gebeten
  • Abschriften aus Katechismen und anderen Büchern
  • Betonung von "Tradition", ohne Differenzierung
  • Bischöfe und Priester: die "guten" traditionellen und die "zeitgeistgetriebenen" anderen
  • Limburg und Tebartz
  • "Vorbehalte" gegen Homosexuelle
  • Pastoral- und Gemeidereferent_inn_enbashing

Viel Vertrautes also, was ich auch in den letzten Jahren immer wieder dort lesen konnte. Das sind nicht meine Themen und vor allem nicht meine Ansichten. Ja, es gab auch anderes. Manch Stil hat sich positiv versachlicht. Aber die aufgeführten Themen nervten und nerven mich am meisten. Meine Interessen sind im Bereich der "Blogoezese" kaum vertreten.

Ich mag mich nicht mit Leuten umgeben, die den vermeindlich gut gefüllten Fleischtöpfen Ägyptens nachtrauern (früher war alles besser, alte Messe, Hierarchie etc.) und, statt in ein neues Land aufzubrechen, so lange zurückschauen, bis sie zu Salzsäulen und ähnlichem erstarren. Aber gerade solche Menschen aus dem konservativen bis fundamentalistischen katholischen Spektrum scheinen sich unter den Bloggenden der sog. Blogoezese verstärkt zu sammeln.

Ich finde es nicht weiterführend, mich weiterhin mit solchen Positionen auseinander zu setzen. Deshalb werde ich mich zu diesen Themen hier nicht mehr äußern. Ich sehe keinen Sinn in Diskussionen, die weit hinter Selbstverständlichkeiten zurückführen, anstatt ein Thema voran zu bringen.

Spirituelle, geistliche Themen und Gedanken, die hier im Gegensatz zu den kirchenkritischen/-politischen Themen interessanterweise nie auf besonders große Resonanz gestoßen sind, veröffentliche ich lieber an anderer Stelle. Ich denke, dass ich durchaus Wichtiges und Gutes zu sagen und zu schreiben habe. Das möchte ich dann auch mit meinem Namen verbunden wissen. Mit meinem richtigen und nicht mit einem Pseudonym.

So bleibt nicht viel übrig für dieses Blog. Dennoch werde ich es zunächst nicht löschen.

Denen, die mich hier herausgefordert und bestärkt haben, die ernsthaft (ja: auf Augenhöhe!) diskutiert und Themen dadurch weitergebracht haben, ein herzliches Dankeschön. Auch habe ich durch das Bloggen manche "kennengelernt", die ich sehr schätze und die mich auf Themen und (Lebens-)Geschichten gebracht haben, von denen ich sonst nichts wüsste. Auch euch ein dickes Dankeschön! Vielleicht lesen wir uns anderswo wieder.

Trolle müssen sich leider eine andere Spielwiese suchen, denn jetzt noch eingehende Kommentare werden radikal moderiert. Denen, die weiter gerne "ihre" Themen (s.o.) verfolgen, wünsche ich hin und wieder mal einen neuen Akzent. Vielleicht ist es ja sogar sinnvoll und wichtig, dass ihr euch untereinander durch das Bloggen in euren Ansichten unterstützt und bestärkt, wo ihr doch im von euch abgelehnten "Mainstream" der katholischen Kirche Deutschlands nicht unbedingt auf große Resonanz und Verständnis stoßt.

Und somit verabschiede ich mich erst einmal von "Frech. Fromm. Frau." und "Ameleo" und wünsche allen Leserinnen und Lesern alles Gute und Gottes Segen!

Ob es hier irgendwann weitergeht? Woher soll ich das heute schon wissen!



Creative Commons LizenzvertragFrech.Fromm.Frau. von Ameleo steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Kommentare:

  1. Offen und ehrlich .... Danke für Deine Worte, für die Klarheit!
    liebe Grüsse von Elisabeth, hab Dich schon vermisst. Das weisst Du ja ....

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ameleo,
    ich habe Dein Blog und Deine Beiträge immer sehr geschätzt, besonders als Korrektiv zum generellen Tenor der "Blogozese".
    Dir alles Gute, ich hoffe, wieder von Dir zu hören!
    Theresa

    AntwortenLöschen
  3. Auf Wiedersehen! Ich würde mich freuen, von dir zu lesen. Ich werde deine Stimme vermissen.
    Zwar lese ich auch die sehr konservativen Blogs sehr sehr gerne, weil es mir einen guten Einblick verschaffe "wo ich herkomme", ohne dass mir das bewusst war. Und weil ich die Gedanken dort für mich oft genauso neu sind wie deine, von dem anderen Ende des Spektrums. Mit ein bisschen Sorge aber frage ich mich, wer dich denn nun "vertreten" könnte. In der Bloggerwelt. Hast du Ideen?

    Letztendlich aber bin ich mir sicher - was mich interessiert, dazu finde ich schließlich immer etwas und jemanden.

    Herzlichen Dank aber für die Inspiration zu neuen Fragen und vor allem nochmal für deinen herzlichen Empfang und deine Begleitung, damals, als ich Neuling in der blogoezese war. :-)

    Gottes Segen und Freude auf dem Weg
    Huppicke

    AntwortenLöschen
  4. Eine Frage was verstehen Sie unter katholisch. Man könnte meinen
    alle Päpste und die Heiligen wie z.B. Mutter Theresa liegen vollkommen daneben. Sind halt nie in den Genuß Ihrer Ergüsse gekommen. Oder Pater Werenfried etc. Denn was die von Gender u Ihren oben erwähnten Themen halten ist bekannt. Und Sie arbeiten für/bzw. gegen die Kirche und natürlich scheinheilig und hintenrum
    Danke wenn Sie mit Ihren Ergüssen aufhören. Elisabeth Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind Sie sicher, dass Sie dem Reich Gottes so verbiestert, mit so viel Bitterkeit und Boshaftigkeit dienen? Vermutlich. Denn Gott schreibt auch auf krummen Zeilen gerade.

      Löschen
    2. Wenn "katholisch" "allumfassend" heißt, dann muss es ein breites Spektrum von Haltungen geben, die dem entsprechen. Wenn "katholisch" "leicht angenervt und versteinert" heißt, tja, dann dürfte Ameleo wohl tatsächlich fehl am Platz sein. Man wird sehen, wohin sich die Katholische Kirche entwickelt in diesen postchristlichen Zeiten.
      Und, was ich mich immer gefragt habe, was verstehen Katholiken wie Sie eigentlich unter "Gender"? Das muss ja was total Übles sein, mindestens wie "Abschlachten von Walbabies zum Zwecke der Sushi-Gewinnung". "Gender" heißt an sich nur, dass Geschlechtszugehörigkeit eine biologische (logisch!), aber auch eine soziale/kulturelle Komponente hat, die beeinflusst, wie jemand seine Geschlechtszugehörigkeit einschätzt oder "lebt". Dass dem so ist, das ist ja wohl schwer bestreitbar.

      Löschen
  5. Einigen Leuten gefällt es offensichtlich, hier weiter rumzustänkern und nachzutreten. Mir gefällt es nicht. Daher wird die Kommentarfunktion für diesen Blog geschlossen. Und Tschüß!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.